Sie sind hier: Angebote / Senioren / Beratung zur Pflegeversicherung

Online-Spende

Ansprechpartner

Herr
Ronald Zocher

Tel: 03631-4753-0
vorstand[at]drk-nordhausen[dot]de

Hallesche Straße 42
99734 Nordhausen

Beratung zur Pflegeversicherung

Im Beratungsgespräch mit der DRK-Beraterin
Foto: DRK

Auf den nächsten Seiten können Sie einige Daten und Fakten zur Pflegeversicherung einsehen. Ihr zuständiger Orts- bzw. Kreisverband wird Sie natürlich individuell auf Ihre Situation zugeschnitten beraten.

Wo ist man versichert?
Als Pflichtmitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse werden Sie, Ihr nicht berufstätiger Ehepartner und Ihre Kinder automatisch Mitglied einer Pflegekasse Ihrer Krankenkasse. Eine Antragstellung ist hierfür also nicht notwendig.
Dies gilt auch dann, wenn Sie freiwilliges Mitglied einer Kasse sind. In diesem Fall haben Sie jedoch die Möglichkeit, auf Antrag von der Versicherungspflicht in der sozialen Pflegeversicherung befreit zu werden und eine private Pflegeversicherung abzuschließen.

Wer gilt als pflegebedürftig?
Der Begriff der Pflegebedürftigkeit wird seit 01.01.2017 in § 14 SGB XI neu definiert:
"Pflegebedürftig [...] sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 festgelegten Schwere bestehen."

Pflegegrade und Leistungen

Pflegegrad 1 (geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit)

Pflegegrad 2 (erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit)

Pflegegrad 3 (schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit)

Pflegegrad 4 (schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit)

Pflegegrad 5 (schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung)